Ich bin unglaublich überrascht.

Es sind nun 7 Tage vergangen. Vor einer Woche habe ich mit dem 1. Blogpost gestartet und das hier ist nun der 8. Post. Ich möchte dir kurz meine Erfahrungen schildern, denn ich hätte nicht gedacht, welchen Einfluss so eine Challenge hat!

Die Angst ist verschwunden

Ich habe es bereits nach den ersten 3 Posts gespürt. Plötzlich setze ich mich einfach in der Früh vor den Computer und schreibe einen ganzen Blogpost in 1 h. Aber nicht nur das, ich veröffentliche ihn dann auch sofort.

Einfach so.

Ehrlich gesagt hätte ich niemals gedacht, dass es so schnell geht. Davor hatte ich monatelang totale Angst auch nur 1 einziges Wort zu schreiben. Geschweige etwas zu veröffentlichen.

Ich muss mich näher damit beschäftigen, wieso diese Challenge so einen unglaublich starken Effekt hat. Denn es scheint, als würde so ein Format nicht nur bessere Fähigkeiten und Skills bringen, sondern auch die Unsicherheiten und Zweifel beiseite schieben.

Das war der einzige Grund wieso ich diese Challenge startete: ich wollte meine Angst davor verlieren, Blogposts zu veröffentlichen. Das habe ich nun geschafft.

Ich ändere die Regeln

Aus diesem Grund werde ich diese Challenge für mich nun abändern. Ich habe gemerkt, dass ich sehr sehr gerne und auch relativ gut schreiben kann. Ich bin sehr zufrieden, wie diese Posts alle geworden sind.

Deshalb habe ich in mir diese Stimme gehört: Du kannst es noch besser.

Ich möchte nicht mehr auf die Schnelle einen Text schreiben. Ich will all mein Wissen einfließen lassen. Ich will coole Geschichten erzählen, die dich fesseln. Ich möchte die vielen Bücher, die ich ständig lese, zitieren und meine Aussagen auf diese Weise untermauern.

All das ist nicht möglich, wenn ich nur 1 h Zeit habe.

Ich gehe nun gleich in Phase 3 über: 1 Post pro Woche.

Mit dieser Pace kann ich meine Texte nicht nur eindeutig verbessern. Ich kann sie bereits für Google optimieren. Denn einfach nur einen Post zu veröffentlichen ist ansonsten Zeitverschwendung (wenn es nicht dazu gedacht ist, die eigene Angst zu überwinden).

ABER die Challenge geht weiter. Ich möchte jede Angst vor Content überwinden. Blogposts kann ich nun abhaken. Email habe ich letzte Woche bereits eine veröffentlicht und plane nun jede Woche einen Newsletter ein. Aber da gibt es noch zwei andere Punkte:

  • YouTube Videos
  • FB Ads

Bei diesen zwei Dingen habe ich noch immer unglaublich Schiss davor sie zu veröffentlichen. Deshalb fange ich bereits morgen damit an ein FB Ad zu erstellen.

Testen, testen, testen

All diese Gedanken rennen gerade durch meinen Kopf und weil ich diesen Post so schnell wie möglich erledigt haben möchte, ist es mir egal, ob er schön strukturiert ist.

Die wichtigste Erkenntnis aus dieser Challenge ist, dass Ergebnisse entstehen, wenn ich jeden Tag etwas umsetze. Es ist egal, ob es perfekt ist. Hauptsache es geht live.

Ich teste nun verschiedene Ansätze aus, um die Challenge für mich zu adaptieren. Dabei weiß ich nicht, was funktionieren wird oder was mich vielleicht zurückwerfen wird.

Aber durch so viele Tests wie möglich kann ich die meisten Daten herausholen. Das Leben ist interessanter, wenn du es als ein großes Testlabor betrachtest. Mach so viele Experimente, wie du Lust dazu hast. Sei neugierig.

Auf diese Weise lernst du so viele Dinge über dich selbst dazu, die dir bisher verborgen blieben.

Welche Experimente fallen dir ein, die du diese Woche machen kannst?


Über Andreas Kruisz

Ich bin der Gründer von Rapper Sozial und beschäftige mich seit über 14 Jahren mit dieser einen Frage: Wie überwindet man soziale Ängste?

Ich helfe dir dabei, deinen eigenen, ruhigen Mut zu entwickeln, um deine geheimsten Tagträume wahr zu machen - wie eine glückliche Beziehung. Lies hier mehr über meine Geschichte.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>