Heute ist mein 28. Geburtstag. An diesem Tag reflektiere ich gerne, was ich das letzte Jahr (wieder) gelernt habe und was ich unbedingt ins neue Lebensjahr mitnehmen möchte.

Wir können alle so viel voneinander lernen, aber oft ist unser Kopf randvoll mit neuen Ideen, dass er beinahe überläuft. Ruhe bedeutet manchmal, aus diesen vielen Ideen eine einzige zu machen. Deshalb gebe ich dir heute die 1 Weisheit mit auf den Weg, die für mich den größten Unterschied gemacht hat.

Mach es. Dann lerne, wie es geht

Ich hatte immer schon sehr schnell, sehr gute Ausreden parat, etwas noch nicht zu tun:

  • Erst wenn ich diesen Kurs gemacht habe, dann...
  • Ahh das Buch klingt ja sehr spannend. Ich warte mal ab, was dort drinnen steht.
  • Keine Ahnung, wo ich anfangen soll. Ich recherchiere zuerst mal im Internet.

Zu der Zeit machte das eindeutig Sinn. Denn warum soll ich etwas machen, bevor ich überhaupt weiß, wie es geht? Ich bin doch nicht blöd!

Das Problem war jedoch, dass ich mich im Endeffekt nie bereit fühlte. Ich hatte nie das Gefühl genug gelernt zu haben, genug zu wissen, um es dann auch umzusetzen.

Erst als ich heuer so richtig mit dem Coaching gestartet bin, wurde mir bewusst, dass auch viele andere in dieser Falle feststecken.

Im Dating stellt jeder Mensch, egal ob Mann oder Frau, so gerne diese eine berühmte Frage.

Berühmte Frage: Was soll ich bloß sagen?

Auf den ersten Blick macht das absolut Sinn: ich will mir doch meine Chancen nicht gleich zunichte machen, nur weil ich etwas komplett Falsches gesagt habe. Doch weißt du, was das Spannende daran ist?

Selbst wenn ich meinen Kunden haargenau erklärt habe, was sie sagen sollten...konnten sie es nicht. In ihrem Kopf war es das einzige Hindernis zu einem erfüllten Privatleben und die einzige Lösung, die sie gesucht haben. Und als sie die Lösung gefunden haben, mussten sie feststellen, dass etwas völlig Anderes der Grund für ihre Probleme war.

Ihre Angst.

Das ist natürlich nicht nur beim Dating so. Es passiert beinahe überall.

Wenn du von Natur aus eine eher zurückhaltende Persönlichkeit hast, ruhig und wohlüberlegt bist, dann wird das wohl auch auf dich zutreffen. Die Gefahr ist sehr groß, dass du nie ins Tun kommst und eine definitive Entscheidung triffst, sondern ständig Wissen ansammelst und von Ausbildung zu Ausbildung springst.

Das war lange Zeit mein Leben. Erst als ich mich selbstständig gemacht habe, musste ich diese Gewohnheit durchbrechen. Es zwang mich schnell Entscheidungen zu treffen und Dinge zu bewegen. Natürlich fiel ich wieder in die alte Gewohnheit des Lernens zurück, aber nun sah ich die Auswirkungen sofort: es kam kein Geld rein.

Wir denken verkehrt

Heute weiß ich, dass viele Menschen - so wie auch ich - oft verkehrt denken. All die Bücher und all die Ausbildungen sind nutzlos, wenn die Angst zu groß ist, das Wissen auch umzusetzen.

Was ist dann der bessere Weg? Zuerst überwindest du deine Unsicherheit.

Zuerst schreibst du einige Blogposts und veröffentlichst sie. Erst danach lerne besser zu schreiben und für Google zu optimieren. Denn wenn die Angst zu groß ist, etwas zu veröffentlichen, hilft dir all das Wissen nichts.

Zuerst sprichst du fremde Leute einfach an. Erst danach lerne besser Small Talk zu führen und Körpersprache zu lesen. Denn wenn die Angst zu groß ist, den Schritt zu machen und hinzugehen, hilft dir all das Wissen nichts.

Seit 15 Jahren beschäftige ich mich mit dieser Angst. Wieder und immer wieder stoße ich auf dieses Prinzip.

Du siehst es an diesem Blogpost hier: ich mache gerade eine Challenge, um regelmäßig Content zu posten und genau diese Unsicherheit zu überwinden. Dazu zählt auch eine große Angst vorm Blogpost schreiben. Denn was, wenn er schlecht ist und sich dann alle auf Social Media über mich lustig machen?

In Wahrheit habe ich aber bis vor einer Woche schon monatelang keinen Blogpost mehr geschrieben, obwohl ich in dieser Zeit alles zu den Themen Blogs und Content-Marketing gelesen und gelernt habe 😉

Ich freue mich, wenn dich dieses Thema interessiert und ich dir mit meinem Wissen und den Erfahrungen helfen kann. Aber wenn nicht, dann bin ich sogar froh, wenn du diesen Blog hier links liegen lässt.

Niemand kann dir diesen Glaubenssatz "lernen". Du kannst ihn nur entwickeln. Wie? Indem du gerne Blogposts schreibst und diese im Laufe der Zeit immer weiter verbesserst.

Hätte ich einen Coach gehabt, der diesen Ansatz verfolgt, hätte ich mich schon mit 22 Jahren selbstständig gemacht. Nicht erst 4 Jahre später.

Das ist der Grund, wieso ich dir zuerst zeige, wie du deine Unsicherheit überwindest. Erst danach zeige ich dir, wie du deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten verbesserst. Somit profitierst du doppelt.

Welche eine Sache schiebst du schon länger vor dir her? Hilft es dir zuerst zu üben und erst danach weiterzulernen?

Schreibe mir deine 1 Weisheit, die dir dieses Lebensjahr gute Dienste erwiesen hat. Ich freue mich sie zu hören!


Über Andreas Kruisz

Ich bin der Gründer von Rapper Sozial und beschäftige mich seit über 14 Jahren mit dieser einen Frage: Wie überwindet man soziale Ängste?

Ich helfe dir dabei, deinen eigenen, ruhigen Mut zu entwickeln, um deine geheimsten Tagträume wahr zu machen - wie eine glückliche Beziehung. Lies hier mehr über meine Geschichte.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>